-  abc  +    farbe  kontrast
  +++ news +++

Prävention

Petra Brandt; Beauftragte für Präventionsarbeit Sexualisierte Gewalt im Sport
Datum: 21. August 2013
Kindeswohl im Sport
Der organisierte Sport ist wie kaum ein anderer gesellschaftlicher Bereich in der Lage, die Einsatzbereitschaft junger Menschen zu wecken und ihren Einsatz langfristig zu binden.
Gleichzeitig führen Kinder- und Jugendangebote im Sport durch ihren breiten Zugang Kinder und Jugendliche aus unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft zusammen.
Sie verfügen deshalb über ein großes Potenzial für mehr Chancengerechtigkeit und stärken die Integrationskraft der Gesellschaft.
Dem „Sportverein in der Hörbehinderten-Welt“ wächst gerade in dieser Frage als wichtigem sozialen Raum und Ort der Begegnung eine zentrale Bedeutung zu.

SCHUTZ VOR SEXUALISIERTER GEWALT IM SPORT
- Vorbeugen und Aufklären, Hinsehen und Handeln! –
Der organisierte Sport unter dem Dach des Deutschen Gehörlosen Sportverbandes (DGS), einschließlich der Deutschen Gehörlosen Sportjugend (dgsj), baut auf Gemeinschaft, Solidarität und Vertrauen.
Alle Mitglieder tragen und gestalten das Vereins- und Verbandsleben mit und tun dies meist ehrenamtlich.
Wir der DGS & die dgsj mit unseren Mitgliedsorganisationen stehen für das Wohlergehen aller Mitglieder, insbesondere für alle uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen ein. Gerade Kinder und Jugendliche sollen ohne Gewalt und Diskriminierung aufwachsen. Dazu sollen sie im Sport Unterstützung und Schutz durch die Verantwortlichen erfahren.
Die körperliche und emotionale Nähe, die im Sport entstehen kann, birgt aber auch Gefahren sexualisierter Übergriffe. Eine Kultur der Aufmerksamkeit und des Handelns Verantwortlicher muss daher dazu beitragen, Betroffene zum Reden zu ermutigen, potentielle Täter abzuschrecken und ein Klima zu schaffen, das Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Sport vor sexualisierter Gewalt schützt.
Gerade weil wir, die Gehörlosen und Hörbehinderten, im Allgemeinen große Kommunikationsprobleme mit Behörden und Polizei wegen fehlender Dolmetscher haben, müssen wir verstärkt Aufmerksamkeit fordern.
Immer noch gibt es z.B. keine zentrale SMS-Notrufnummer bei der Polizei und Rettungsdiensten, wo sich Gehörlose Hilfe holen könnten.
Deshalb …
- wollen wir Strukturen schaffen, die die Persönlichkeitsentwicklung, vor allem von Mädchen und Jungen stärken
- entwickeln wir konkrete präventive Maßnahmen zur Aufklärung, Information und Sensibilisierung
- fördern wir eine Kultur des bewussten Hinsehens und Hinhörens
Bei Vorfällen in den Vereinen/Verbänden oder auch bei Verdachtsfällen stehen folgende Ansprechpartner(innen) von Seiten des Deutschen Gehörlosen Sportverbandes (DGS) und der Deutschen Gehörlosen Sportjugend (dgsj) zur Verfügung:


Petra Brandt, (Schwerhörig)
Beauftragte für Präventionsarbeit Sexualisierte Gewalt im Sport
SMS 0173 – 666 33 41
Mail: dgs.brandt@gmail.com


Diana Aleksic, (Gehörlos)
Frauenbeauftragte
Mail: aleksic@gsnrw.de
Fax: 0201 - 43 68 88 2
BiFon: 0201 - 43 68 88 4


Stefan Friedrich, (Gehörlos)
Mail: deafhammer@t-online.de
Fax: 01805 - 46 63 20 87 1
Wenn ihr nicht weiter wisst dann Beratung holen, es kostet nichts und hilft Lösungen gemeinsam zu finden.

förderer

partner

unterstützer

medienpartner

© 2012 deutscher gehörlosen sportverband | www.dg-sv.de | impressum