-  abc  +    farbe  kontrast
  +++ news +++

Deaflympics 2017 - Inspektionsreise in Samsun/Türkei

Text und Fotos: DGS-Archiv
Datum: 07. März 2017
Die Zeit läuft und ebenso die Vorbereitungen in Samsun!
Bericht zur DL2017 Samsun Inspektionsreise Februar 2017
Vom 16. bis 19. Februar reisten Chef de Mission Winfried Wiencek und sein Stellvertreter Andre Brändel an die türkische Schwarzmeerküste, um sich vor Ort ein Bild vom Fortschritt der Vorbereitungen für die 23. Sommer Deaflympics in Samsun zu machen.

 
Insgesamt waren ca. fünfzig Vertreter der ICSD Mitgliedsländer gekommen. Das Organisationskomitee stand zwei Tage lang für eine Besichtigungsmarathon der insgesamt 40 Sportstätten zur Verfügung, für die Vertreter aus Deutschland waren vor allem die 13 Sportarten relevant, in denen unsere Aktiven antreten werden. Es war ihnen möglich, sich von fast allen Austragungsorten ein Bild zu machen, lediglich die Handballhallen und die Mountainbike Strecken konnten nicht besichtigt werden.
Es ist noch viel zu tun, es müssen Böden neu verlegt, Reparaturarbeiten vorgenommen und manche Stätten noch fertig gebaut werden. Insgesamt hatten aber die beiden Delegierten aus Deutschland einen guten Eindruck. Es gibt zwar minimale, aber tragbare Einbußen, so wird Golf in zwei Runden zu je neun Loch gespielt, manche Trainings- und Sportstätten liegen bis zu 45 km vom Stadtkern von Samsun entfernt.
Da die Deaflympics mit derselben Sorgfalt geplant und durchgeführt werden, wie die Inspektionsreise, kann man bedenkenlos davon ausgehen kann, dass alle Sportstätten rechtzeitig und zur Zufriedenheit aller fertig gestellt sein werden und alle eine gut organisierte Großveranstaltung mit ausgesprochen entgegenkommenden Gastgebern erwartet.
Ein wichtiges Thema war unter den gegebenen Umständen die Sicherheit für die Delegationen. Die Delegierten der Länder waren stets von Polizei umgeben, eine Eskorte begleitete die Busse zu den Besichtigungsterminen. Samsun ist keine Stadt, die im politischen Interesse steht und während der DL2017 Samsun ist der Einsatz von 3.000 Sicherheitsleuten geplant. Im Chef de Mission Seminar am zweiten Tag der Inspektionsreise wurde noch einmal ausführlich und detailliert über Fakten und Zahlen informiert.
Anschließend fanden die Auslosungen zu Basketball, Fußball, Handball und Volleyball statt. Für den DGS interessant waren Fußball und Handball, beim Fußball trifft Deutschland in der Gruppenphase auf Frankreich und den Iran, als Viertes wurde Irland zugelost, hat aber zurückgezogen. Noch ist offen, von welchem Kontinent der letzte Gruppengegner kommen wird. Entscheidend ist, dass von den sechzehn Mannschaften nur die beiden Gruppenersten weiterspielen werden, es wird keine Trostrunde geben. Gemäß Spielmodus kann es passieren, dass Deutschland wieder im Halbfinale auf den Erzrivalen Russland trifft.
Gruppe A: TUR, EGY, KSA, VEN
Gruppe B: GER, FRA, IRI, IRL (zurückgezogen)
Gruppe C: UKR, ITA, JAP, ARG
Gruppe D: RUS, GBR, KOR, BRA
ICSD Handball TD Norbert Hensen leitete die Auslosung für Handball, acht Länder aus 3 Kontinenten sind gemeldet, die Sportart erlebt einen internationalen Aufwärtstrend, der sich hoffentlich weiter fortsetzen wird. Mit Kroatien ist Deutschland der härteste Gegner in die eigene Gruppe zugelost worden. Beim Handball alle Plätze bis Platz acht ausgespielt.
Gruppe A: TUR, RUS, BRA, SRB
Gruppe B: CRO, DEN, CMR, GER
Den letzten Tag ihres Aufenthaltes nutzen Präsident Wiencek und Geschäftsstellenleiter Brändel mit Begleitung von Handball TD Hensen, um abschließende Gespräche mit dem Textilhersteller für die Bestellung der Polo-Shirts zu führen und weitere Details mit dem Direktor des Amisos Hotel zu klären.

förderer

partner

unterstützer

medienpartner

© 2012 deutscher gehörlosen sportverband | www.dg-sv.de | impressum