4. MTB Europameisterschaft der Gehörlosen 2018
Text: Anne Köster, Foto: Belgischer Gehörlosen-Sportverband, DGS Archiv
Datum: 09. Mai 2018
05. bis 13. Mai 2018 in Anhee/Belgien
Zwei Rennen – zwei Medaillen!
Luise Jungnickel in Topform! Bronze in der Staffel – Silber im XCE Frauen Rennen
Cross Country Staffel
Warnant, drei Kilometer von Anhee entfernt, war der Austragungsort für das XCR Rennen, mit dem die EM eröffnet wurde. Mit dem Team Deutschland gingen Russland, Polen und die Türkei mit je einer Frauen und zwei Männern auf die 3,2 km lange Strecke über 100 Höhenmeter. Ca. sechs Runden in anspruchsvollem Gelände waren insgesamt zu bewältigen.
„Eigenes Tempo anschlagen und lieber sauber fahren, als am Limit und mit vielen Fehlern im Gelände. Wer alles gibt hat sich danach nichts vorzuwerfen“, so lautete die Traineranweisung. Luise Jungnickel zeigt ihre gute Verfassung, es gelingt ihr, sich an Position zwei direkt an das Hinterrad der führenden Russin zu heften. Max Jehle übernimmt, er fällt trotz großartigem und kämpferischem Einsatz bis ins Ziel hinter den polnischen Fahrer zurück. Kilian Deichsel geht als Dritter auf die Strecke, er hält den Abstand auf Polen in einem konstanten, fehlerfreien Rennen, sich vorbei wieder auf Position zwei zu kämpfen, gelingt ihm aber nicht, für Deutschland heißt es Bronze. Bei der insgesamt geringen Teilnehmerzahl ist das Niveau der Mitkonkurrenten dennoch sehr hoch und die deutsche Mannschaft zufrieden mit der eigenen Form und einem Platz auf dem Podest.
Gold Russland
Silber Polen
Bronze Deutschland
Cross-Country Eliminator
Größer war das Teilnehmerfeld beim XCE Wettbewerb am Folgetag, vor allem bei den Männern mit 37 Startern. Um sich hier unter den TOP 10 zu behaupten, ist es vor allem wichtig, die Zeit und die Konkurrenz im Griff zu haben. Mit Vollgas starten, sich eine gute Position in der technischen Passage erkämpfen und der Konkurrenz in eigenem Tempo keine Chance zum Überholen zu geben, war daher Gesslers Anweisung an die drei deutschen Starter. Entscheidend für das Rennen ist dann die vorletzte Gerade, hier heißt es, noch einmal alles aus sich herauszuholen.
Alle drei Deutschen zeigten enormen Kampfgeist, ein besonders starkes Rennen lieferte Jungnickel.
Im Renneinsatz
Deichsel und Jehle fahren jeweils ein souveränes Achtelfinale und sind damit im Viertelfinale unter den besten 16. Für Deichsel verläuft das Rennen zunächst vielversprechend, er hält sich im Viertelfinale bis zur letzten Kurve dauerhaft auf zweiter Position, dann rutscht er unglücklich aus dem Pedal und scheidet knapp aus. Für ihn eine bittere Enttäuschung, das Halbfinale war bereits in Reichweite. Jehle ist im Viertelfinale lange in Reichweite zu den beiden Weiterkommenden, im entscheidenden finalen Sprint kann er das Tempo der Konkurrenz nicht halten.
Bei den Frauen ist Jungnickel eine von neun, mit vier Fahrerinnen dominiert Russland das Teilnehmerfeld. Im Wettkampf zeigte sich, dass Klasse statt Masse zählt. Jungnickel und die Ukrainerin und neue Europameisterin 2018 Yelisaveta Topchaniuk verweisen die russischen Fahrerinnen auf die hinteren Plätze. Jungnickel erreicht ungefährdet das Finale, sie erwischt einen sehr guten Start, kommt an zweiter Stelle hinter der späteren Siegerin in die technische Passage. Dort gelingt es ihr, eine kleine Lücke zu den Russinnen auf dritter und vierter Position zu reißen. Die hält sie kämpferisch stark bis ins Ziel und holt Silber!
XCE-Frauen
Gold Yelisaveta Topchaniuk (UKR)
Silber Luise Jungnickel (GER)
Bronze Liana Akhtaviera (RUS)
XCE-Männer
Gold Alexander Ilinykh (RUS)
Silber Ivan Panchuk (RUS)
Bronze Pawel Arciszewski (POL)
Heute ist wettkampffreier Tag, morgen um 09:30 Uhr starten die Frauen im XCO Wettbewerb, gefolgt von den Männern um 11:00 Uhr.
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner
unterstützer
medienpartner