12. Deutschen Gehörlosen Golfmeisterschaften im Westerwald
Text und Fotos: Sparte Golf
Datum: 28. September 2018
Golf-Talente Amelie Gonzalez-Podbicanin und Nico Guldan holten die Deutschen Meistertitel der Damen und Herren beim Golfclub Westerwald e.V.
Bereits 6 Wochen nach der Golf-Gehörlosen Weltmeisterschaft in Irland wurden die 12. Deutschen Gehörlosen Golfmeisterschaften vom 13. bis 15. September im Golfclub Westerwald ausgetragen. Der Meisterschaftsplatz liegt wunderschön eingebettet in die Landschaft des Westerwalds. Ein prächtiger alter Baumbestand und mehrere Wasserhindernisse bieten auf dem leicht hügeligen Gelände viel Abwechslung. An beiden Meisterschaftsrunden konnten 33 Teilnehmer ein perfektes mildes Altweibersommer Wetter genießen.
Siegerehrung der Mannschaften
1.Runde
Die Flights mit den beiden Damen Amelie Gonzalez-Podbicanin (GSV Heidelberg) und Stefanie Mayer (GBF München) und den beiden Herren Nico Guldan (GSV Heidelberg) und Matthias Becherer (GBF München) war sehr spannend und knapp. DieTeam-Weltmeisterinnen führten mit einem schlaggleichen Score bei einem engen Rennen. Somit blieb für die Finalrunde alles offen.
Nico Guldan startete mit seiner besten Runde -2 unter Par (70) gegen den alten Meister Matthias Becherer. Becherer überzeugte mit einer soliden Runde mit respektablen 73.
Guldan führte mit -2 vor seinen Rivalen Matthias Becherer +1, Peter Scheel (Kölner GSV) +10 und Paul Neumann (GSV Bielefeld) +11.
Bei den Senioren baute Christof Eggert (GSV Bielefeld) einen Vorsprung mit 84 Schlägen auf. Seine beiden Konkurrenten brauchten mehr Schläge: Dieter Beckenbauer-Wenig (GBF München) mit 89 und Paulo Algarve (GSV Bielefeld) mit 94.
Beim Stableford sammelte der Stuttgarter Axel Dolderer 42 Nettopunkte vor Karoline Werner (GTSV Essen) 40 Netto und Alexander Claußen (GTSV Essen) 37 Netto, auf der Scorekarte.
Beim Mannschaftswettbewerb überraschte der GBF München durch eine Führung mit 4 Schlägen vor dem Favorit GSV Bielefeld.
2.Runde
In der 2. Finalrunde traten beide Nachwuchsspielerinnen Amelie Gonzalez Podbicanin und Stefanie Mayer wieder gegeneinander an. Gonzalez Podbicanin erwischte eine bessere Runde als die vorherige. Sie spielte nur 3 über Par (75). Leider startete ihre Konkurrentin Stefanie Mayer im Vergleich zum Vortag mit einer verhaltenen Runde. Gonzalez-Podbicanin gewann verdient ihren zweiten Titel mit 152 Schlägen vor Mayer mit 161 Schlägen.
Damit stellte die jüngste Spielerin ihren Meisterschaft-Platzrekord von 152 Schlägen auf. Sie verbesserte ihren Rekord um 7 Schläge. Stefanie Heitmann (Deafgolf Albatros Hamburg) wurde Dritte. Beide Nachwuchsspielerinnen zeigten wie schon bei den Weltmeisterschaften auch bei den Deutschen Meisterschaften eine hervorragende sportliche Leistung und Weiterentwicklung.
Beim Final Flight der Herren, traten die Spieler des Nationalkaders Nico Guldan und Matthias Becherer, so wie Peter Scheel aus Köln gegeneinander an. Nico Guldan war entschlossen am letzten Tag sein Bestes zu geben. Das Wetter machte ihm aber einen Strich durch die Rechnung.
Trotzdem konnte er eine solidere Finalrunde mit 73 gegenüber seinen beiden Rivalen abliefern. Der Heidelberger ist nun nach Weltmeister und Deaflympicsieger Allen John neuer Deutschen Meister.
Der Münchner Matthias Becherer konnte sein Ergebnis der vorigen Runde nicht wiederholen und musste sich mit dem Vize-Titel zufriedengeben.
Um 3. Platz gab es ein spannendes Rennen zwischen Peter Scheel und Paul Neumann. Der Bielefelder Neumann kämpfte hart und gewann den 3. Platz mit nur einem knappen Schlag vor Kölner Peter Scheel.
Christof Eggert kontrollierte überlegen die Führung mit 169 Schlägen vor Dieter Beckenbauer-Wenig mit 186 Schlägen und Paulo Algarve mit 188 Schlägen. Eggert holte sich den Sieg und verteidigte seinen Senioren-Titel.
Zum Schluss siegte Axel Dolderer mit einem Nettoergebnis 82 vor Alexander Claußen 79 Netto und Karoline Werner 76 Netto.
Den Team-Wettbewerb entschied der GSV Bielefeld mit einem klaren Sieg über München und Hamburg. Damit ist er 6-facher Mannschaftsmeister und Rekordhalter.
Die Sparte Golf freute sich besonders über den Besuch vom Inklusionsbeauftragten vom Golfverband Rheinland Pfalz, Herrn Volker Blenk, dem Vorsitzenden des GSV Rheinland Pfalz, Herrn Johannes Bildhauer, und dem Bundestrainer James Taylor. Im Namen des Deutschen Gehörlosen Sportverbandes bedankt sich die Sparte Golf für die harmonische und gute Zusammenarbeit und die Gastfreundschaft des Golfclubs Westerwald, sowie beim GSV Rheinland-Pfalz für die gestifteten Ehrenpreise.
Die nächsten Deutschen Golfmeisterschaften in 2019 werden voraussichtlich im Bundesleistungszentrum und in Kooperation mit dem Golfclub Heidelberg-Lobenfeld ausgetragen.
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner
unterstützer
medienpartner