11. Cross Country-EM
Text: Anne Köster, Bild: DGS Archiv
Datum: 12. Oktober 2018
Zweiter internationaler Vizetitel für Alexander Bley!
Am Start
Alexander Bley mit seiner Silbermedaille
Silber über 4 km Cross
Hartes Training, Zielstrebigkeit und Disziplin zahlen sich nun schon zum zweiten Mal aus für den 26jährigen Maschinenbaustudenten aus Hannover. Über die Kurzstrecke bei der 11. Cross-Country EM der Gehörlosen holt er Silber und erfüllt erneut den Traum von internationalem Edelmetall.
In einem Gesamteilnehmerfeld von 27 Läufern, darunter die Kaderkollegen Thomas Göpfert und Sergei Roskop, kommt er auf dem relativ flachen Trail mit wenig Kurven gut ins Rennen. Das Gelände liegt ihm, er läuft konsequent in der Spitzengruppe mit. Ab Runde zwei zieht Michal Wojciechowski, Polen, das Tempo an, auch Bley lässt nach kurzer Zeit Aleksei Elnikov, Russland, zurück und bleibt dran. Unangefochten laufen die beiden bis zum Ziel, Wojciechowski zu überholen gelingt zwar nicht, aber Bley holt in Bydgoszcz die erste Einzelmedaille für Deutschland in der Männerklasse im Cross Country Wettkampf der Gehörlosen!
Seine Teamkollegen Göpfert und Roskop liefen ohne Aussicht auf eine Platzierung in der Spitze im Mittelfeld gegen das überlegene Team aus Spanien mit Fokus auf eine Mannschaftsmedaille, mussten sich am Ende aber leider mit Platz vier zufrieden geben.
3 Mal europäische Bronze in Folge!
Deutschland überzeugt mit starker Teamleistung
Die Langdistanz über 12 km mit insgesamt 6 Runden verlangte den Läufern am Folgetag viel ab. Nach einem verhaltenen Start mit einer ruhigen ersten Runde, zog sich das Feld langsam auseinander. Auch hier zeigte sich das Ergebnis konsequenter und gezielter Vorbereitung des DGS Favoriten.
Bley setzt sich erneut mit an die Spitze, zunächst läuft er mit dem Russen Elnikov und dem Polen Wojciechowski zusammen, fällt allerdings nach zwei Runden leicht zurück, zu Beginn der vierten Runde schließen Martines Almeida, Spanien und Wojciechowskis Teamkollege Marciniewicz zu ihm auf. Bley lässt sich nicht beeindrucken, lässt Marciniewicz hinter sich und heftet sich an den spanischen Mitstreiter im Wettstreit um Platz drei. Überraschend stark schafft der es, den geringen Vorsprung auf den spurtstarken Deutschen bis zum Ziel zu halten. Trotzdem Bley einen Medaillenrang in der Einzelwertung knapp verfehlt, ist Platz vier in diesem Rennen über Langdistanz für ihn, der auf den kürzeren Strecken zu Hause ist, eine enorme Leistung.
Die deutsche Mannschaft
Göpfert startet gut ins Rennen, zieht wie geplant ab Runde vier das Tempo an und arbeitet sich von Platz zu Platz nach vorn. In der letzten Runde schließt er zu zwei spanischen Wettläufern auf, die bleiben allerdings aufmerksam und halten den Abstand. Roskop, der Dritte im Bunde, läuft kontrolliert im letzten Drittel, bekommt dann Probleme mit der Atmung, mit Seitenstechen hält er bis zum Ziel durch und sichert mit seinem Einsatz zum dritten Mal in Folge den Bronzerang in der Mannschaftswertung für das deutsche Team.
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner
unterstützer
medienpartner