4. Futsal WM in Winterthur/SUI
Text: Anne Köster, Fotos: 4th Futsal EC Switzerland
Datum: 15. November 2019
Das Finale trotz engagiertem Einsatz verpasst
GER vs. BRA 4:8 (2:4)
Die brasilianischen Frauen sind die Topfavoritinnen des Turniers und das zu Recht. Eine sehr gut aufeinander eingespielte und präsente Mannschaft mit konditionell sowie taktisch und technisch überlegenen Spielerinnen, denen im Halbfinale so gut wie alles gelang. Dagegen stand eine deutsche Mannschaft, die dem schnellen Umschaltspiel der wendigen Brasilianerinnen schlicht nicht gewachsen war.
Einschwören
Torhüterin Krieg bekommt von Anfang an Arbeit und die macht sie hervorragend, immer wieder pariert sie gefährliche Torschüsse, immer wieder werden auf dem Feld Zweikämpfe verloren, Pässe kommen nicht an, immer wieder wird das Spiel der Deutschen empfindlich gestört und von den Gegnerinnen klar dominiert. Sie haben bereits drei Tore Vorsprung als es Nguyen gelingt, den Ball bei einem Zweikampf direkt vor dem brasilianischen Tor zum 1:3 einzuschieben. Wenige Sekunden später erhöht Stefany Krebs zum 4:1 aus brasilianischer Sicht. Wieder in einem Zweikampf direkt vor dem gegnerischen Tor, bekommt Wysocka den Ball auf den Fuß, sie schiebt zum 2:4 für Deutschland ein. Die DGS Auswahl gibt sich nicht geschlagen, versucht wiederholt zum erfolgreichen Abschluss zu kommen, sie spielt zu hoch, die Bälle gehen über das Tor und das Spiel mit 2:4 in die Halbzeit.
Szene vor dem deutschen Tor
Den Fans, die aus Deutschland angereist sind, bietet sich auch in der zweiten Halbzeit dasselbe Bild. Die konterstarken Brasilianerinnen beherrschen das Feld, Deutschland kämpft eisern. Toma sieht nach einem Foul im Strafraum rot, Andressa Pires versenkt den Strafstoß zum 5:2. Durch ein Tor von Ilzhöfer in der 31. Minute bekommt Deutschland Aufwind, bei einem Siebenmeter hat sie die Chance auf 4:5 zu verkürzen, Keeperin Vaneza Wons vereitelt den Treffer. Die Zeit läuft und die Möglichkeiten, das Spiel noch zu drehen schwinden. Hoffmann übernimmt das Torwarttrikot und Deutschland steht mit fünf Spielerinnen auf dem Feld. Kurz nacheinander fallen zwei Tore für Brasilien, in der letzten Spielminute trifft Ilzhöfer zum 4:7, eine Sekunde vor Schluss erhöht Iaelen Brizola mit ihrem dritten Treffer auf 8:4 für Brasilien.
Freude bei den Brasilianerinnen
Eine unverdient hohe Niederlage für die Deutschen, kämpferisch stark, aber spielerisch unterlegen. Morgen um zehn Uhr werden sie sich im kleinen Finale gegen die Niederlande beweisen müssen.
Tore
#4 Ngog Mai Nguyen – 2:4, #9 Amanda Wysocka – 3:5, #5 Nicole Ilzhöfer – 3:5, #5 Nicole Ilzhöfer – 4:7
#8 Iaelen Brizola – 1:0, #10 Vanderlei Barbosa – 2:0, #11 Stefany Krebs – 3:0, #11 Stefany Krebs – 4:1, #9 Andressa Pires 5:2, #9 Andressa Pires 6:3, #8 Iaelen Brizola – 7:3, #8 Iaelen Brizola – 8:4
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner