-  abc  +    farbe  kontrast
  +++ news +++

Tennis-EM 2008

TE-EM-Team Öffentlichkeitsarbeit
Fotos: Peter Fiebiger und Niklas Bildhauer
Datum: 27. Juli 2008
11. Gehörlosen Tennis Europameisterschaften
26. Juli bis 2. August 2008 in Bukarest/ROM
Alle deutschen Männer unter den ersten 16 In den beinahe rein deutsch-norwegischen Spielen der zweiten Runde der Herren Einzel zeigten sich auch heute die beiden Spieler Hans Tödter und Gunnar Kett überlegen.
Herren Einzel
Gunnar Kett (GER) vs. Syver Sanengen (NOR): 6:0/6:0
Der erfahrene Gunnar Kett traf auf den 18-jährigen Syver Sanengen und fegte ihn mit 6:0/6:0 vom Platz. Nicht nur die technischen und läuferischen Schwächen sondern auch seine allgemeine körperliche Unterlegenheit machten es nicht möglich, gegen Gunnar Kett auch nur einen Punkt zu erzielen.

Gunnar Kett fegt den Gegner vom Court
Hans Tödter (GER) vs. Andreas Hildrum (NOR): 6:0/6:2
Auch im Spiel Hans Tödter gegen Andreas Hildrum kam es nur zu wenigen schönen Ballwechseln. Hans Tödter stieg sehr nervös ins Match ein, konnte aber seinen Gegner durch konsequent druckvolles Spiel zu Fehlern zwingen. Im zweiten Satz wurde er nachlässig und verschenkte zwei Spiele, was aber an dem überzeugenden Ergebnis von 6:0/6:2 nichts änderte.
Beide Damen sind im Viertelfinale
Damen Einzel
Beide deutschen Damen stiegen souverän ins Turnier ein und überzeugten durch erwartete Leistung
Verena Fleckenstein (GER) vs. Cansu Karahaliloglu (TUR): 6:0/6:0
Mit dem knapp 30minütigen Spiel gegen die Türkin Cansu Karahaliloglu eröffnete Verena Fleckenstein ihre Karriere im internationalen Tennissport der Gehörlosen. Wie schon bei den Spielen der Herren führte auch hier der Unterschied im Spielniveau zu einem überlegenen und beinahe fehlerfreien Spiel der Deutschen in der 1. Runde. Mit einem eindeutigen Sieg von 6:0/6:0 steht Verena Fleckenstein gegen die nicht leicht zu spielende Französin Houda Moustashine im Viertelfinale.
Heike Albrecht (GER) vs. Anastasia Chumak (RUS): 6:1/6:1
Die junge Russin, einzige Vertreterin ihres Landes auf dem Court, hatte das Pech ausgerechnet der Favoritin Heike Albrecht zugelost worden zu sein. Trotz eines durchaus guten Spiels war sie der starken Deutschen nicht gewachsen. Heike Albrechts schneller und technisch einwandfreier Stil sowie ihre körperliche Überlegenheit führten zu einem verdienten ersten Sieg mit 6:1/6:1. Damit wird sie im Viertelfinale gegen Sophie Bernard aus Frankreich antreten.
Herren Doppel
Vonthein/Tödter (GER) vs. Stalzer/Scheutz (AUT): 6:1/6:1
Breitenberger/Kett (GER) vs. Hanudel/Hrablay (SVK): 6:1/6:0
Pflichtsiege für die deutschen Herren Doppel
Gegen das 2.österreichische Doppel Scheutz/ Stalzer erreichten die beiden Deutschen ein klares 6:1/6:1 und zogen damit in die nächste Runde ein. Die beiden Österreicher fanden kaum ein Mittel um Tödter/Vonthein zu überraschen. Nur Christian Stalzer konnte zwei Aufschlagspiele gewinnen. Schon in der nächsten Runde trifft das DGS-Doppel auf die Franzosen Mikael Laurant/Maxime Sanchez, die eine große Hürde auf dem Weg ins Finale darstellen. Auch das folgende Match der Herren Breitenberger/Kett gegen das Slowaken Hanudel/Hrablay endete nach einem verschenkten Aufschlagspiel für das deutsche Doppel mit einem eindeutigen 6:1/6:0 Sieg.
Damit ergeben sich für das Viertelfinale im Herren Doppel folgende Paarungen:
Vonthein/Tödter vs Laurent/Sanchez (FRA)
Breitenberger/Kett vs Wilcox/Fletcher (GBR)
Nachdem sich in den ersten Runden die Spreu vom Weizen getrennt hatte, fängt ab jetzt die EM erst richtig an. Ab Morgen werden sich die deutschen Spieler und Spielerinnen auf spielstarke Gegner einstellen müssen. Während die Damen einen spielfreien Tag mit intensivem vorbereitendem Training haben werden, steht bei den Herren die 3. Runde Einzel an, die über den Einzug ins Viertelfinale entscheidet.
Thorsten Vonthein vs Sidney Falconer (GBR)
Urs Breitenberger vs Nicolas Didier (FRA)
Hans Tödter vs Peter Wilcox (GBR)
Gunnar Kett vs Daniel Erlbacher (AUT)


förderer

partner

unterstützer

medienpartner

© 2012 deutscher gehörlosen sportverband | www.dg-sv.de | impressum