-  abc  +    farbe  kontrast
  +++ news +++

Tennis-EM 2008

TE-EM-Team Öffentlichkeitsarbeit
Datum: 28. Juli 2008
11. Gehörlosen Tennis Europameisterschaften
26. Juli bis 2. August 2008 in Bukarest/ROM
3 Siege – 1 Niederlage
Schon gestern stieg die Spannung unter den Teilnehmern der 11. Tennis EM der Gehörlosen – von heute an würde sich das Niveau deutlich ändern und noch einmal zeigte sich, dass im Gehörlosen Tennis neue Standards gesetzt werden. Für Deutschland mussten die Herren im Einzel beweisen, dass sie diesen neuen Anforderungen gerecht werden.
Urs Breitenberger traf auf Michael Didier aus Frankreich, der mit vollem Einsatz spielte, jedoch dem kraftvollen Schlag des Deutschen nicht gewachsen war. Leider rief Urs Breitenberger nicht seine volle Leistung ab, sein unangemessen lässiges Spiel führte dazu, dass er überflüssige Punkte an den engagierten Franzosen abgab. Trotz allem spielte sich der junge Deutsche mit einem wenig Aufsehen erregenden 6:3/6:3 in diesem Match ins Viertelfinale.

Breitenberger - Didier
Ganz anders war der Einsatz von Gunnar Kett gegen den starken Daniel Erlbacher aus Österreich. Im ersten Satz fand er keine Idee zum Spiel und verlor mit 3:6. Mit vielen langen Ballwechseln holte Kett sich den zweiten Satz (6:3) und die Chance auf einen Einzug ins Viertelfinale zurück. Im dritten Satz leistete er sich zu viele Fehler und scheiterte letztendlich an der taktischen Überlegenheit des Gegners.

Erlbacher - Kett
Hans Tödter stieg in das Match gegen Peter Wilcox (GBR) hoch mit 6:2 ein. Die Spieler lieferten sich harte Ballwechsel, die der Brite wegen zu vieler Fehler an Hans Tödter abgeben musste. Das Blatt wendete sich im zweiten Satz mit 6:2 für Großbritannien und die Partie ging in den dritten Satz. Hier zeigte sich die Schlagstärke des deutschen Spielers und Hans Tödter entschied dieses Match mit einem hart umkämpften 6:3 für sich.

Toedter - Wilcox
Den bisher sensationellsten Sieg in dieser Europameisterschaft jedoch errang heute Torsten Vonthein in einem dreistündigen Spiel gegen den Briten Sidney Falconer. Jeder Schlag des britischen Gegenspielers – ein ehemals ausgezeichnetes Talent, das vor 15 Jahren aus dem internationalen Tennisgeschehen ausschied und erst vor 2 Jahren wieder ins Training eingestiegen war – war perfekt. Torsten Vonthein machte Fehler, fand kaum ins Spiel und auch kein Rezept, um für sich entscheidend zu punkten. Falconers beinahe fehlerloses Spiel und die Aufschlagverluste von Vonthein im ersten Satz brachten dem Gegner die Big Points und das Ergebnis von 6:1, was aber nicht den wahren Spielverlauf widerspiegelte. Auch im zweiten Satz brachte Falconer sich mit 4:2 in Führung. Jeder andere hätte dieses Match womöglich verloren gegeben, nicht so Torsten Vonthein, der – von seinem Trainer Peter Mende vor dem Spiel hervorragend eingestellt – beharrlich seine Chance suchte. Er behielt seine Taktik bei und spielte weiterhin auf die druckschwache Rückhand von Falconer. Vonthein holte bis 4:4 auf, legte mit einem Spiel vor, Falconer glich erneut zum 5:5 aus, Vonthein legte nach, und nach einem letzten Spielsieg von Falconer ging das Match in den Tiebreak, den Vonthein gegen den völlig frustrierten Falconer mit einem sensationellen Ergebnis von 7:1 für sich entschied. Der fassungslose Gegner, der Torsten bereits als geschlagen betrachtet hatte, fand im entscheidenden letzten Satz wiederum keinerlei Rezept. Vonthein brachte seine Aufschlagspiele gegen den inzwischen erschöpften Gegner konsequent durch und ging mit einem 6:1 als verdienter Sieger aus dieser Begegnung hervor.

Falconer - Vonthein
Entscheidend für diesen Sieg war Vonthein mentale Einstellung und dass er topfit in die Europameisterschaft gegangen ist. So ein Spiel spielt man nicht jedes Jahr!
Thorsten Vonthein vs Sidney Falconer (GBR) 1:6/7:6/6:1
Urs Breitenberger vs Nicolas Didier (FRA) 6:3/6:3
Hans Tödter vs Peter Wilcox (GBR) 6:2/2:6/6:3
Gunnar Kett vs Daniel Erlbacher (AUT) 6:3/3:6/0:6
Damit stehen Morgen drei der deutschen Herren und die beiden deutschen Damen im Viertelfinale. Außerdem haben die gemischten Doppel aus Deutschland ihre ersten Spiele.
Herren Einzel
Torsten Vonthein vs Gabor Mathe (HUN)
Urs Breitenberger vs Jan Jaap Uiterwijk Winkel (NED)
Hans Tödter vs Mario Kargl (AUT)
Damen Einzel
Verena Fleckenstein vs Houda Moustashine (FRA)
Heike Albrecht vs Sophie Bernard (FRA)
Mixed
Breitenberger/Albrecht vs Maxime Sanchez/Houda Moustahsine (FRA)
Tödter/ Fleckenstein vs Mikael Laurent / Sophie Bernard (FRA)
Ballwechsel mit einem Profi

Urs Breitenberger mit dem rumänischen Tennis-Profi Victor Hanescu
Auf derselben Tennisanlage, die auch Austragungsort der Europameisterschaft ist, trainiert auch die Nummer 52 der Weltrangliste der Hörenden, Victor Hanescu. Heute bekam Urs Breitenberger die Möglichkeit zu einem viertelstündigen Ballwechsel mit ihm.


förderer

partner

unterstützer

medienpartner

© 2012 deutscher gehörlosen sportverband | www.dg-sv.de | impressum