-  abc  +    farbe  standard
  +++ news +++

9. Handball-EM 2008

Peter Fiebiger, Vize für Öffentlichkeitsarbeit
Datum: 06. September 2008
9. Herren-Hallenhandball Europameisterschaft 2008
1. bis 6. September 2008 in Belgrad/Serbien
Minimalziel erreicht - DGS Auswahl holt Bronze bei der EM
Serbien neuer Europameister
In dem entscheidenden Spiel um den dritten Platz der Handball-Europameisterschaft zeigte die deutsche Mannschaft ihr bisher bestes Spiel und gewann überlegen mit 31:18 (16:7). Damit wurde wenigstens das Minimalziel erreicht. Durch die Niederlagen gegen Gastgeber Serbien und auch Titelverteidiger Kroatien musste die DGS „Sieben“ wenigstens die Türkei schlagen um einen Platz auf dem Treppchen zu erreichen. Entsprechend motiviert ging die Mannschaft ins Spiel gegen die Türken, die aber nicht zu unterschätzen waren.

Freude bei den Serben: Europameister 2008!
Genau in diese Richtung ging die Warnung von Trainer Wolfgang Koch und gleich zu Beginn des Spieles bestätigte sich seine Befürchtung. Die türkische Mannschaft machte mächtig Druck und führte schnell mit 4:1. Kapitän Frank Herzer rüttelte seine Kollegen wach und trieb die Mannschaft an. Die Folge war, dass die deutsche Mannschaft durch eine gute Abwehrleistung Tor um Tor aufholte und die Türken entnervte. Das nutzte das deutsche Team in der Folge aus und übernahm dann die Führung, die sie nicht wieder abgab und bis zur Halbzeit auf 16:7 ausbaute.
In der 2. Halbzeit knüpfte das DGS Team nahtlos an die ersten 30 Minuten an und baute den Vorsprung auf 19:7 aus. In den folgenden Spielminuten ging die deutsche Mannschaft im Angriff etwas unkonzentriert zu Werke und brachte damit die türkische Mannschaft zu leichten Toren. In der 47. Minute nahm die deutsche Bank eine Auszeit und das Spiel unserer DGS „Sieben“ stabilisierte sich. Sechs Tore in Folge führten zum 30:15 brachten die Entscheidung. Mitentscheidend war in dieser Phase die Leistung der deutschen Torhüter Hendrik Mitschke und Tim Carstens, der 4 Siebenmeter entschärfte. In der Endphase des Spiels wechselte die deutsche Bank durch und gab somit allen Spielern die Möglichkeit den 3. Platz nach Hause zu holen. 4 Minuten vor Ende wurde es etwas ruppig und das Spielfeld wurde recht übersichtlich. Zeitweise standen jeweils nur 3 Feldspieler auf dem Platz. Hinzu kam, dass sich die türkische Mannschaft noch 2 Disqualifikationen einhandelte. Mit einem 31:18 wurde die deutsche Mannschaft verdient Dritter der 9. Europameisterschaft im Handball und wahrte sich somit die Chance auf eine Teilnahme an den Deaflympics 2009 in Taiwan.
Die Mannschaft: (Torschützen/Siebenmeter)
Tor: Carstens Tim (Kieler GSV), Mitschke Hendrik (GSC Hamm) 1,
Feld: Dölp Marcus (GSC Nürnberg) 1, Hensen Norbert (Hamburger GSV), Herzer Frank (GSV Münster) 6/1, Jung, Michael (GSKC Butzbach) 1, Just, Jonas (GSFV Herne), Kinnback Daniel (GSV Kassel) 6, Lauckner Sven (HSC Schleswig) 1, Möller Erik (Kieler GSV) 2, Sattler Michael (GSV Heidelberg) 2, Schaknies Nils (GSV Husum) 8/1, Werling Felix (GSV Karlsruhe) 3, Zöller Georg (GSC Frankenthal)
Trainer: Koch, Wolfgang, Barlach, Manfred
Physiotherapeut: Hilker, Florian
Mit dem EM Neuling Ungarn und Italien standen sich zwei Mannschaften gegenüber, die bisher im Turnierverlauf noch nicht gewonnen hatten und somit punktlos waren. Beide Mannschaften trennten sich 24:24 (13:14), wobei Ungarn buchstäblich mit dem Schlusspfiff den Ausgleich erzielte.
In einem echten Endspiel trafen Gastgeber Serbien und Titelverteidiger Kroatien in einer voll gefüllten Halle aufeinander. Beide Mannschaften hatten jeweils 4 Siege zu verzeichnen. Mitte der 1. Halbzeit übernahmen die Serben die Führung und gaben diese bis zum Ende des Spieles nicht mehr ab und wurden somit mit einem 22:16 (10:8) verdient neuer Europameister. Der Titelgewinn wurde von den ca. 800 Zuschauern frenetisch gefeiert.
Endstand:
Pl. Nation Sp. G U V Punkte Tore
1. Serbien 5 5 0 0 10:0 +87
2. Kroatien 5 4 0 1 8:2 +104
3. Deutschland 5 3 0 2 6:4 +36
4. Türkei 5 2 0 3 4:6 -42
5. Italien 5 0 1 4 1:9 -73
6. Ungarn 5 0 1 4 1:9 -107


förderer

partner

unterstützer

medienpartner

© 2012 deutscher gehörlosen sportverband | www.dg-sv.de | impressum