Deutsche Gehörlosen-Frauenfußballmeisterschaften
Andre Brändel, Beauftragter für Frauenfußball
Datum: 04. Juni 2010
Deutsche Gehörlosen-Frauenfußballmeisterschaften auf Großfeld in Ingolstadt
GTSV Essen holt zum ersten Mal Großfeld - DM
In einem dramatischen Finale gewannen in Ingolstadt die Frauen vom GTSV Essen 1:0 (1:0) gegen den amtierenden Meister Spielgemeinschaft (SG) GSV Darmstadt / GSV Aachen und holten damit ihren ersten Meistertitel. Das goldene Tor schoss Sarah Bendarek.
Acht Frauenmannschaften, zwei Teams mehr als letzten Vorjahr, nahmen am Samstag, 29.5.2010, bei viel Sonnenschein an der 4. Deutschen Fußball-Meisterschaft der Frauen auf Großfeld in Ingolstadt teil. Es wurde in 2 Gruppen mit jeweils 4 Mannschaften mit Spielzeit 2 x 20 Minuten im Modus jeder gegen jeden gespielt. In der Gruppe A sicherte sich GTSV Essen mit 12 Punkten und 15:1 Toren vor SG GSV Darmstadt / GSV Aachen (6 Pkt.) den Gruppensieg. Auf Platz 3 und 4 folgten GSV Augsburg (3 Pkt.) und GSV Karlsruhe (0 Pkt.) SG Kölner GSV / Hamburger GSV wurde auch souverän mit 3 Siegen und 17:0 Toren Tabellenerster der Gruppe B vor SG Dresdner GSV / Berliner SC Comet (4 Pkt.). Großfeldneuling SG GVIUS Ingolstadt / GSC Nürnberg (2 Pkt.) erreichte einen guten 3.Platz vor SG GSG Stuttgart / GTSV Frankfurt (1 Pkt.)
Am Sonntag (30.5.) fanden dann leider im Dauerregen die Finalrunde sowie Platzierungsspiele mit einer Spielzeit von 2 x 25 Minuten statt. Im ersten Halbfinalspiel schlug GTSV Essen den SG Dresdner GSV / Berliner SC Comet problemlos mit 4:0 (1:0). SG GSV Darmstadt / GSV Aachen gewann das zweite Halbfinalspiel gegen SG Kölner GSV / Hamburger GSV mit knapp 1:0 (1:0). Den 7. Platz holte GSV Karlsruhe mit einem 6:1 (2:1) – Sieg gegen SG GSG Stuttgart / GTSV Frankfurt. Platz 5 sicherte sich GSV Augsburg mit einem hohen 11:0 Sieg gegen SG GVIUS Ingolstadt / GSC Nürnberg. Im kleinen Finale um Platz 3 besiegte SG Dresdner GSV / Berliner SC Comet, die nur zu zehnt spielte, überraschend SG Kölner GSV / Hamburger GSV, die reguläre Spielzeit endete torlos. Im anschließenden Elfmeterschießen behielten Dresdner und Berliner Team die Nerven und gewannen mit 4:3 und somit Bronze.
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner
unterstützer
medienpartner