7.DG Dart Einzel- und Doppelmeisterschaften 2011 in Wesel
Text: Christian Enk; Fotos: Ralf Geerk
Datum: 27. Oktober 2011
Rekordteilnehmerzahlen in Wesel
Wieder konnte die DGS-Sparte Dart eine neue Rekordteilnehmerzahl feststellen. 65 Teilnehmer, darunter 13 Senioren und 16 Damen. Die Spartenleitung freute sich sehr über den Zuwachs, obwohl die Gesamtmitgliederzahl der Sparte Dart rückläufig ist. Ein Zeichen, dass sich im Dartsport auch immer mehr Leistung durchsetzt.
Ausrichter der Meisterschaften war 2011der Hörgeschädigten-Sportverein Wesel. Obwohl der Verein keine Dartabteilung hat, übernahm er mutig die Ausrichtung. Entscheidend war, dass die beiden Mitarbeiter Marco Meger und Christian Enk, beide sind auch Mitglieder des HSV Wesel in eine tollen Zusammenarbeit alles gut organisiert und durchgeführt haben. Beste Vorrausetzungen garantierte wieder einmal die Firma NSM Löwen Entertainment aus Bingen, die uns wieder, wie schon seit 2008, mit 14 Löwendart – Automaten unterstützte. Die Spartenleitung möchte sich dafür herzlich beim HSV Wesel und dessen 1.Vorsitzenden Ralf Geerk, sowie bei NSM Löwen Entertainment bedanken.
Einzel-Wettkämpfe:
13 Senioren, 14 Damen und 35 Herren traten in den Einzelwettbewerben an, um den Titel und Medaillen zu erkämpfen. Die Wettkämpfe begannen um 10 Uhr und nach 9 Stunden standen die neuen Meister fest.
Zum zweiten Mal gab es bei den Senioren eine gesonderte Wertung. Die Spartenleitung möchte damit mehr Senioren für den Dartsport begeistern. Horst-Dieter Hobirk (HGDC Mülheim, der vorigen Jahr gewonnen hatte, schied im Viertelfinale gegen Bernd Herzog (GSV Braunschweig) aus. Im Finale kämpften Bernd Herzog (GSV Braunschweig) und Peter Hopp (GSV Oldenburg) gegeneinander. Das Endspiel war ein echter Krimi. Erst nach 14 Runden, im 3.Satz gewann Peter Hopp aus Oldenburg. Hopp wurde damit zum ersten Mal Deutscher Meister und konnte es kaum glauben. Das Spiel um 3.Platz konnte Hans-Herbert Köster (GSV Recklinghausen) gegen Dieter Wrobel (GSG Schwaben-Mengen) für sich entscheiden.
1.Platz Peter Hopp (GSV Oldenburg)
2.Platz Bernd Herzog (GSV Braunschweig)
3.Platz Hans-Herbert Köster (GSV Recklinghausen)
Bei den Damen gab es immer viel Spannung. Angelika Seidel (GSV Braunschweig) gewann vorigen Jahr in Wennigsen, konnte aber in diesem Jahr gesundheitsbedingt nicht antreten. In zwei Gruppen ging es hart zu, entweder Tränen oder Weiterkommen. Das Spiel um den Deutschen Meistertitel bestritten dann Britta Kahle (GSV Braunschweig) und Susanne Ascher (GSG Schwaben-Mengen). Susanne Ascher gewann locker 2:0. Damit wurde auch sie zum ersten Mal Deutscher Meisterin. Carolin Urbanski (GSG Hagen), die jüngste Teilnehmerin aller Teilnehmer/innen, gewann überraschend das kleine Finale gegen Monika Ruhland (GSG Schwaben-Mengen). Unser Spartenleitung hatte entschieden, Carolin Urbanski (GSG Hagen), die Schwester von Jessica Urbanski, als neue Deutsche Junioren-Meisterin auszuzeichnen.
1.Platz Susanne Ascher (GSG Schwaben-Mengen)
2.Platz Britta Kahle (GSV Braunschweig)
3.Platz Carolin Urbanski (GSG Hagen)
8 Gruppen gab es bei den Männern. Alle vier Gruppensieger durften nur weiterspielen! Der Rekordhalter Reiner Luttmann (GFKSV Gladenbach) trat auch nicht an und konnte nur zuschauen. Wer würde sein Nachfolger werden?. Im Finale spielten zwei Braunschweiger gegeneinander. Um den Meistertitel kämpften Thomas Müller und Peter Kahle (beide GSV Braunschweig), aber Thomas Müller gewann 2:1. Damit wurde er neuer Deutscher Meister. Es war einen Doppelsieg für den GSV Braunschweig! Adrian Wekkeli (GSG Schwaben-Mengen) gewann das kleine Finale gegen Martin Stelzer (GSV Hannover).
1.Platz Thomas Müller (GSV Braunschweig)
2.Platz Peter Kahle (GSV Braunschweig)
3.Platz Adrian Wekkeli (GSG Schwaben-Mengen)
Doppel-Wettkämpfe:
7 Damen-Doppel und 23 Herren-Doppel hatten gemeldet. Es wurde vom 10 bis 18:30 Uhr gespielt.
Beim Herrendoppel spielte man erst in Gruppen, danach im K.O.-System mit hohem Risiko weiter. Es wurde wieder ein Doppelsieg für HSV Schleswig. Im Finale gewann das Duo Volker Czuberny / Harald Meyer (HSC Schleswig) gegen die Schleswiger Zarko Fischer / Wolfgang Hedder locker 2:0. Im Kampf um Platz 3 siegte das Duo Alwin Stieg / Marco Meger (GFKSV Gladenbach) überraschend gegen Adrian Wekkeli / Dieter Wrobel (GSG Schwaben-Mengen)
1.Platz Volker Czuberny / Harald Meyer (HSC Schleswig)
2.Platz Zarko Fischer / Wolfgang Hedder (HSC Schleswig)
3.Platz Alwin Stieg / Marco Meger (GFKSV Gladenbach)
Die Entscheidung im Damendoppel war nicht leicht, denn alle Doppel mussten gegeneinander spielen. Christiane Klatt und Britta Kahle (GSV Braunschweig) waren am Ende die Besten und der GSV Braunschweig stellte wieder einmal die Deutschen Meisterinnen. Für Christiane Klatt war der erste Titel im Damendoppel. Britta Kahle wurde bereits zum 3. Mal in Folge Doppelmeisterin!
1.Platz Christiane Klatt / Britta Kahle (GSV Braunschweig)
2.Platz Maria Rerich / Ulrike Hobirk (HGDC Mülheim)
3.Platz Angelika Brandt / Britta Heil (GSV Hannover)
Der Siegerehrungen fanden gleich in der Turnhalle in Wesel statt. Allen Gewinnern und Platzierten winkte der Glückwunsch der Spartenleitung. Es war ein schierer Wahnsinn, dass so viele die Medaillengewinner fotografieren wollten.
Die Spartenleitung bedankte sich bei Claudio Pati, der bis vor einem Jahr in der Sparte als Technischer Leiter gearbeitet hatte. Er bekam ein 100 Jahre DGS Festbuch und eine Flache Wein als Dankeschön für fast 7 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit in der Sparte Dart. Seit der Gründung der Sparte war er mit dabei.
Marco Meger und Christian Enk dankten dem Ausrichter HSV Wesel mit seinen Helfer/innen, der die Meisterschaft toll organisiert hatte. Es fehlte praktisch an nichts und die Meisterschaft konnte reibungslos über die Bühne gehen.
Die nächste DG Dart Mannschaftsmeisterschaft findet vom 07.-10.06. 2012 im Rahmen des 23. Deutschen Gehörlosen Sportfest 2012 in Berlin statt. Auf Wiedersehen und hoffentlich eine neue Rekordbeteiligung.
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner
unterstützer
medienpartner