7. Badminton-EM in Genf/Schweiz
Bericht: Malyn Fiedler, Julian Lohau (Trainer); Fotos: Jürgen Schuster
Datum: 07. September 2014
Silber und Bronze in den Individualwettbewerben
Am letzten Tag der Badminton Europameisterschaften standen die Finals auf dem Programm. Unsere Herren Tim Jennen und Oliver Witte konnten es ins Finale schaffen, wo sie auf die starken Russen Efremov/Karpov trafen. Im gesamten Spielverlauf hatten die Deutschen eigentlich die Oberhand und führten meist mit zwei Punkten. Bei den satzentscheidenden Punkten zeigten dann jedoch die Russen stärkere Nerven und so mussten die beiden sich mit 22:20 und 21:17 geschlagen geben.
Mit der Silbermedaille waren sie dann trotzdem über glücklich, wenn man bedenkt, dass Oliver Witte und Tim Jennen das erste Mal auf einem internationalen Turnier zusammen antraten.
Zusammen mit der Bronzemedaille von Svenja Klopp war es eine sehr erfolgreiche Europameisterschaft und wir freuen uns auf die Weltmeisterschaft 2015 in Sofia.
Fazit: Mit Oliver Witte, Tim Jennen und Svenja Klopp gehört die Badminton-Nationalmannschaft weiterhin zur Spitze in Europa. Der 4. Platz in der Mannschaftswertung ist sehr unglücklich, denn die Nationen Ukraine und Bulgarien liegen auf Augenhöhe mit der deutschen Mannschaft. Eine Medaille lag also im Bereich des Möglichen.
In den Individualwettbewerben stoßen die DGS Athleten an ihre Grenzen. Svenja Klopp konnte mit ihren 3. Platz ihre Klasse beweisen. Bei den Herren bewegt man sich zwischen Platz 4 und 8. Eine schöne Überraschung ist das Vordringen von Tim Jennen und Oliver Witte in die europäische Spitze. Die Silbermedaille von Genf macht Hoffnung auf mehr, denn so weit von der Spitze sind sie nicht mehr entfernt.
Schade, dass der DGS künftig auf Helga Dießlin verzichten muss. Ihr Rücktritt aus dem internationalen Badminton verlangt nach Respekt, denn über Jahrzehnte war sie im Badminton die „Deutsche Dame“. Hier hinterlässt sie eine Lücke.
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner