Basketball-EM 2008
Anne Köster / Katja Kluttig
Datum: 20. Juni 2008
9. Gehörlosen Basketball-Herren- und
5. Gehörlosen Basketball-Damen-Europameisterschaften 2008

in Bamberg/GER vom 20. bis 28. Juni 2008
Deutschland schlägt Italien mit 60:52
Deutschland – Italien 60 : 52 (22:12, 14:9, 16:12, 8:19)
Nach dem erfolgreichen Turnier in Bamberg im Oktober 2007 und der ausgezeichneten Vorbereitung durch die Trainer ging die deutsche Herrenmannschaft mit breiter Brust ins Spiel gegen Italien. Acht Jahre lang hatte man die Italiener nicht gesehen, der letzte Sieg über die Mannschaft aus Italien bei den Weltspielen der Gehörlosen 1993 in Sofia liegt fünfzehn Jahre zurück.
Deutschland brachte sich schnell in Führung. Nach zwei souverän gespielten Vierteln und einem Halbzeitergebnis von 36:21 zeigte die Mannschaft Schwächen im Angriff. Zu Anfang des letzten Viertels erzielte die Mannschaft mehr als sechs Minuten keinen Treffer und ließ den Gegner bis auf 8 Punkte an sich herankommen. Aber die deutsche Verteidigung stand und die Mannschaft konnte Italien trotz verlorenem letztem Viertel mit 60:52 schlagen.
Bis auf einen Spieler wurden alle erfolgreich eingesetzt und zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung. Die Trainer sind mit Recht stolz auf das Ergebnis des ersten Spiels der Herren bei der EM 2008, das Hoffnung gibt zum Einzug in die Zwischenrunde.
Deutsche Damen unterliegen der Ukraine
Deutschland – Ukraine 32:64 (2:9, 18:18, 4:24, 8:13)
Die deutschen Damen trafen in ihrem ersten Spiel auf die Ukraine. Im ersten Viertel kamen sie erst langsam in Fahrt und lagen in der Pause mit sieben Punkten zurück. Im zweiten Viertel bewies die DGS-Mannschaft, was in ihr steckt und hielt gegen die starken Ukrainerinnen mit, entsprechend das 18:18 Viertelergebnis.
Leider reichte das nicht, um das Spiel zu kippen. Im dritten und vierten Viertel fielen die Deutschen weiter zurück und mussten sich am Ende mit einem 32:64 geschlagen geben. Hoffen wir, dass die nächste Begegnung gegen Litauen erfolgreicher endet.
Weitere Spiele vom 20. Juni 2008
Herren
Israel – Polen 94:48 (23:5, 19:19, 29:17, 23:7)
Aus dem ersten Spiel der Meisterschaft der Herren ging die israelische Mannschaft mit einem Ergebnis von 94:48 als klarer Sieger hervor. Nach einem schwachen ersten Viertel zeigten sich die Polen im zweiten und dritten Viertel stark, konnten aber die Leistung nicht mit ins letzte Viertel nehmen.
Weißrussland – Türkei 61:62 (13:18, 12:15, 17:21, 19:8)
Eng wurde es im Spiel Weißrussland Türkei. Die türkischen Herren lagen in den ersten drei Vierteln vorn und konnten dabei den Abstand bis auf 12 Punkte ausbauen. Im letzten Viertel aktivierten die Weißrussen dann alle Reserven und konnten sich bis zum Schlusspfiff auf einen Punkt Differenz herankämpfen, verloren aber dennoch mit 61:62.
Russland – Spanien 49:62 (11:17, 10:15, 14:17, 14:13)
Das Spiel wurde geprägt vom Tempo der Spanier, dem die Russen nicht gewachsen waren. Es gelang ihnen nicht, dem schnellen taktisch korrekten Spiel der Spanier Stand zu halten und sie mussten sich mit 49:62 geschlagen geben.
Damen
Russland – Schweden 41:84 (6:30, 16:18, 7:20, 12:16)
Bei den Damen unterlag Russland im ersten Spiel hoch mit 41:84 den Schwedinnen. Nur im letzten Viertel konnten die Russinnen mithalten, als die Schwedinnen ihre Ergänzungsspielerinnen aufs Feld schickten.
Litauen – Polen 122:23 (28:6, 26:3, 26:6, 42:8)
Vize-Europameister Litauen hatte wenig Mühe mit der polnischen Mannschaft. Entsprechend eindeutig war das Endergebnis von 122:23.
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner