1. Leichtathletik-WM 2008
Winfried Wiencek/Steffen Rosewig/Anne Köster
Fotos und Copyright: Anton Schneid
Datum: 29. September 2008
1. Leichtathletik Weltmeisterschaft der Gehörlosen
20.9. bis 29.9. in Izmir/Türkei
Bastienne Bischof – Bronze im Hochsprung!
Am letzten Wettkampftag der Weltmeisterschaft trat die 16jährige Bastienne Bischof aus Deutschland noch einmal zum Kampf um eine allererste Medaille bei einer internationalen Spitzensportveranstaltung auf Weltniveau an. Hatte sie beim Weitsprung vor drei Tagen Nerven gezeigt, so ging sie gestern konzentriert und bestimmt in den Wettbewerb gegen 13 weitere Springerinnen. Hervorragend eingestellt und vorbereitet durch den neuen DGS Bundestrainer Dr. Guido Kluth, rief sie maximale Leistung ab und errang mit einer Höhe von 1,59 m hinter der Russin Ksenia Zhukova (1,61 m) und der 1. Weltmeisterin im Hochsprung, Kairit Olenko aus Estland (1,63 m), den dritten Platz und bringt damit eine der fünf Medaillen für Deutschland mit nach Hause. Ein wunderbarer erster Erfolg für die junge Athletin, von der wir sicher noch mehr zu sehen bekommen!
Die 17jährige Erfolgsathletin Georgina Schneid konnte ihre Leistung über 100 m Hürden im Finale nicht abrufen und belegte unter den acht teilnehmenden Läuferinnen mit 15,75 sec. den 6. Platz. Wieder platzierte sich die leistungsstarke Estin Kairit Olenko mit Gold und einer Zeit von 14,16 sec. in den oberen Rängen, gefolgt von der Russin Yuliya Shapoval mit 14,41 sec. und Jinchi Qian aus China mit 15,02 sec.
Das Quartett Schlosser, Rapp, Bischlager und Fischer hatte im Finale der 4 x 100 m Staffel Schwierigkeiten mit dem Stabwechsel und erreichte mit 44,30 sec. leider nur Rang acht. China holte sich mit 42,27 sec. den begehrten Titel, Vizeweltmeister in der 4 x 100 m Staffel ist Kuba mit einer Zeit von 42,50 sec., Dritter ist Taiwan mit 42,92 sec
Das Finale im Speerwurf der Männer wurde von Jesus Carcia aus Venezuela mit einer unerreichten Weite von 68,45 m dominiert. Dennoch schlug sich Michael Hanne in seiner Disziplin mit einer Weite von 55,10 m bis zu seinem 5. Versuch tapfer auf dem Bronzemedaillenrang, wurde dann jedoch von dem Japaner Satoi (58,88 m) und dem Franzosen Jacquelin (58,57 m) überboten und landete am Ende auf Platz 5. Der 19jährige deutsche Werfer Hanjo Klimpel, dessen Spezialität die Kugel ist, platzierte sich im Speerwurf mit einer Weite von 50,87 m auf Rang sieben von zwölf.
Gemeinsam mit 19 weiteren Langstreckenläufern startete Thomas Göpfert in seinen WM Wettkampf über 5.000 m. Trotz seiner Erfahrung als Langstreckenläufer gelang es ihm nicht, sich in den oberen Rängen einen Platz zu erlaufen. In einem Moment des Gedränges verlor er seinen Laufrythmus und ging nach Zeit von 16:12,73 min über die Ziellinie. Rafel Nowak aus Polen holte sich mit 14:42,04 min Gold, Vizemeister wurde der Russe Vladislav Yakubovskiy (14:42,69 min), als Drittplatzierter ging Omid Saedi aus dem Iran (14:42,85 min) aus diesem Wettbewerb hervor.
Als letzter Wettkampf mit deutscher Beteiligung fand das Finale der 4 x 400 m Staffel der Männer statt. Die Mannschaft Pudschun, Helmis, Fischer und Rapp zeigte einen technisch einwandfreien Lauf mit einem sauberen Stabwechsel. Manuel Rapp, als letzter Läufer, steigerte das Tempo noch einmal erheblich und sicherte der deutschen Staffel damit einen guten 5. Platz mit einer Zeit von 3:28,02 min. Den Titel eroberten sich die Ukrainer mit 3:15,73 min, Russland belegt mit 3:19,42 min den Silbermedaillenrang und die Bronzemedaille ging mit 3:21,96 min wieder an die Teilnehmer aus Kuba.
Der Leichtathletik Nationalkader des DGS e.V. kehrt mit 5 Medaillen aus der Türkei nach Hause zurück, mit dem Weltmeistertitel für den Zehnkämpfer Christoph Bischlager, Silber für die junge Siebenkämpferin Georgina Scheid, zwei hervorragenden Ergebnissen der beiden Nachwuchstalente Daniel Helmis mit Bronze über 1.500 m und Bastienne Bischof mit Bronze im Hochsprung, dazu kommt der dritte Platz für den bewährten Diskuswerfer Henry Schmidt.
Dank gilt der türkischen Organisation, die diese Meisterschaften hervorragend vorbereitet hatte und auch bei der Durchführung keine Wünsche offen ließ. Die Veranstaltung fand mit einem gemeinsamen Bankett am Sonntagabend einen würdigen Abschluss.
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner