Deutsche Basketball-Jugendmeisterschaft
Roman Poryadin / Anne Köster
Datum: 11. Dezember 2008
Deutschen Gehörlosen Basketball Jugendmeisterschaften 2008
der Mädchen und Jungen
Erstmals seit 2003 wurden die Jugendmeisterschaften der Mädchen und Jungen am Nikolaustag, den 06. Dezember 2008, in Leverkusen durchgeführt. Aus ganz Deutschland hatten sich sieben Mannschaften für den Kampf um den Titel gemeldet.
Eröffnet wurde das Turnier mit dem Spiel zwischen der männlichen Jugend vom GSC Fürth / GTSV Frankfurt gegen die Gegner aus Nürnberg. Im Spiel des GSC Fürth/GTSV Frankfurt gegen den GSC Nürnberg, war das Spiel von einer Mannschaft dominiert, die jungen Spieler aus Frankfurt und Fürth schlugen die Gegner aus Bayern überlegen mit 58:16 Pkt.. Klarer Favorit der männlichen Jugend war die starke Mannschaft aus Fürth und Frankfurt, die während des gesamten Turniers ungeschlagen bleib. Nach zwei souveränen Siegen gegen den GSV Osnabrück und den GSC Nürnberg holten sie sich verdient den Titel. Spannend bleib es auch im Kampf um den Vizemeistertitel zwischen den Mannschaften aus Osnabrück und Nürnberg. Osnabrück gewann.
Trotz Heimvorteils konnte die weibliche Jugendmannschaft aus Leverkusen sich gegen die den GSV München/GSV Würzburg nicht durchsetzen und die Mannschaft aus dem Süden gewann mit einem hauchdünnen Vorsprung von einem Punkt mit 32:31 Pkt. Genauso knapp verlief das Spiel der jungen Nürnbergerinnen gegen den GSV München/GSV Würzburg, wieder war es nur ein Punkt Vorsprung, der den Münchnerinnen und Würzburgerinnen zum Sieg mit 33:32 Pkt. und zum Titel verhalf. Vizejugendmeister der weiblichen Jugend wurde der GSA Leverkusen, Bronze ging an den GSC Nürnberg. Bei den jungen Spielerinnen belegte Bremen den vierten Platz.
Passend zum Nikolaustag wurde den Spielern und Spielrinnen für ihre besonderen Leistungen mit attraktiven Sachpreisen ausgezeichnet – selbstverständlich die beiden neuen Meister, der beste Korbjäger und die ‚Best of Five’ beider Geschlechter.
Die Basketballsparte des DGS dankt dem Ausrichter Leverkusen ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit bei der Vorbereitung und den reibungslosen Verlauf des Turniers. Nicht zuletzt dankt die Sparte den jungen Teilnehmern und Teilnehmerinnen für ihr sportliches Engagement und ihre sportliche Haltung.
Bester Korbjäger:    
1. Svjatoslav Krischewski (39 Pkt. GSC Fürth) Durchschnitt: 19,5 Pkt./Spiel
2. Renato Vogt (35 Pkt. GTSV Frankfurt) Durchschnitt: 17,5 Pkt./Spiel
3. Benjamin Ruess (22 Pkt. GTSV Frankfurt) Durchschnitt: 11,0 Pkt./Spiel
     
Beste Korbjägerin:    
1. Dijana Lelic (55 Pkt. GSV München) Durchschnitt: 18,3 Pkt./Spiel
2. Franziska Müller (32 Pkt. GSC Nürnberg) Durchschnitt: 10,7 Pkt./Spiel
3. Nina Herrmann (31 Pkt. GSC Nürnberg) Durchschnitt: 10,3 Pkt./Spiel
     
Jüngster Spieler: Phillip Quiring 13 Jahre alt aus GSC Fürth  
Jüngste Spielerin: Imela Popovic 15 Jahre alt aus GSA Leverkusen  
‘Best of Five’ weibliche Jugend
1. Irena Popovic GSA Leverkusen
2. Kathrin Wegner GSV Bremen
3. Dijana Lelic GSV München
4. Nina Herrmann GSC Nürnberg
5. Svenja Kalcher GSA Leverkusen
 
’Best of Five’ männliche Jugend:
1. Andreas Hecker GSC Fürth
2. Benjamin Ruess GTSV Frankfurt
3. Renato Vogt GTSV Frankfurt
4. Nikolas Lovett GSV Osnabrück
5. Svjatoslav Krischewski GSC Fürth
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner