12. Tischtennis-EM 2011
Katja Kluttig
Datum: 04. Mai 2011
12. Tischtennis-Europameisterschaft
vom 1. bis 7. Mai 2011 in Czestochowa / Polen
Bronze für Damen- und Herren-Mannschaft
Die Spiele gegen die polnischen Damen stellten für Annette Hein, Anke Nestler und Nazia Enk kein Problem dar. Hein spielte überragend und auch Nestler konnte sich frei entfalten und spielte konzentriert und sehr beweglich. Enk bewies starke Nerven und zog aggressiv ihr Spiel durch.
Damen
GER – POL 3:0
HEIN Anette - KASIOR Agnieszka 11:2, 11:0, 11:4 3:0
NESTLER Anke - ZYLA Iwona 11:8, 11:6, 11:7 3:0
ENK Nazia - HUCZYNSKA Maria 11:3, 11:7, 11:7 3:0
Gegen Russland legte Annette Hein erneut gut vor gegen ihre langjährige Rivalin Elena Shagieva. Mit der richtigen Einstellung und Taktik gewann sie in vier Sätzen.
Anke Nestler dagegen blieb chancenlos gegen die beste russische Spielerin Anna Kondratova, die durch ihr provokant herablassendes Spiel negativ auffiel. Nazia Enk vergab die Chance auf den Sieg durch taktisch unkluges Spiel. Sie wirkte angespannt und es gelang ihr nicht ihre Gegnerin zu kontrollieren. Ein Sieg hätte hier vielleicht das Steuer zu Gunsten der deutschen Damen herumreißen können.
Hein musste sich im vierten Spiel wie zuvor schon Nestler der Russin Kondratova geschlagen geben. Damit blieb für die deutsche Damenmannschaft die Bronzemedaille.
GER – RUS 1:3
HEIN Anette - SHAGIEVA Elena 7:11, 11:6, 11:6, 11:7 3:1
NESTLER Anke - KONDRATOVA Anna 6:11, 10:12, 4:11 0:3
ENK Nazia - IVANOVA Irina 9:11, 3:11, 6:11 0:3
HEIN Anette - KONDRATOVA Anna 1:11, 8:11, 6:11 0:3
Die Herren setzten sich in der Zwischenrunde ebenfalls souverän gegen Gastgeber Polen durch. Alle drei Spieler, Jan Erik Baron, Mark Mechau und Thomas Bähr, gewannen ohne Probleme.
Herren
GER – POL 3:0
BARON Jan Erik - RUTOWSKI Marek 11:6, 11:4, 11:4 3:0
MECHAU Mark - PIETA Pawel 11:6, 11:5, 11:5 3:0
BÄHR Thomas - KOPIEC Ireneusz 11:7, 11:4, 14:12 3:0
Dann begannen die Spiele gegen Litauen. Baron traf als erster auf einen neuen Spieler, der zum ersten Mal bei einer internationalen Gehörlosen-Meisterschaft dabei war, Gintautas Juchna. Gegen den 17maligen litauischen Meister im hörenden Tischtennis hatte Baron keine Chance und musste sich ohne Satzgewinn geschlagen geben.
Mechau und Bähr gewannen das zweite und dritte Spiel.
Im vierten Spiel trat Mechau gegen Juchna an, schlug sich tapfer, musste aber doch eine 2:3 Niederlage einstecken.
Das entscheidende Spiel bestritt Baron gegen Deividas Takinas, gewann den ersten Satz, zeigte dann Nerven und konnte sein Spiel nicht durchhalten. Am Ende verlor er 1:3.
LTU – GER 3:2
JUCHNA Gintautas - BARON Jan Eric 11:5, 11:4, 11:6 3:0
TAKINAS Deividas - MECHAU Mark 4:11, 2:11, 11:7, 6:11 1:3
ZIZIUNAS Kestutis - BAEHR Thomas 6:11, 10:12, 8:11 0:3
JUCHNA Gintautas - MECHAU Mark 11:5, 12:14, 9:11, 11:5, 11:7 3:2
TAKINAS Deividas - BARON Jan Eric 8:11, 11:8, 11:7, 11:5 3:1
Nach einer 2:1 Führung war die Niederlage gegen Litauen bitter. Dennoch ist Trainer Ivan Rupcic mit zwei Bronzemedaillen sehr zufrieden.
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner