3. Schwimm-WM in Portugal
Katja Kluttig/Peter Thiele
Datum: 15. August 2011
3. Schwimm-Weltmeisterschaften der Gehörlosen
vom 06. – 13. August 2011 in Coimbra/POR
Gute Platzierungen – leider keine Medaillen
Zwei Disziplinen standen für die deutschen Schwimmerinnen und Schwimmer am 5. Wettkampftag auf dem Programm. Jarmila Gupta und Robin Goldberg starteten jeweils im 100m Schmetterling und 200m Rücken, Linda Neumann und Phil Goldberg konzentrierten sich auf die Rückenstrecke.
Bereits vor dem Wettkampf über die 100m Schmetterling der Damen hatte Trainerin Garnet Charwat Anweisung gegeben, locker zu schwimmen, da die Wahrscheinlichkeit eines Medaillengewinns aufgrund des leistungsstarken Teilnehmerfeldes sehr gering waren und Jarmila Gupta auch die 200m Rücken noch vor sich hatte, für die sie sich eher Chancen auf einen der vorderen Plätze ausrechnete.
Sie ging die Strecke ruhig an, konnte sich aber für das Finale nicht qualifizieren.
Beide Damen, Linda Neumann und Jarmila Gupta traten in der 200m Rücken Disziplin an, einem der wichtigsten Wettkämpfe für die deutschen Schwimmerinnen. Ziel war zunächst das A-Finale mit einer guten Zeit zu erreichen, was beiden Athletinnen auch gelang.
Wie jedoch schon in den vorangegangenen Wettkämpfen war auch hier die Konkurrenz sehr stark und das Rennen endete mit neuem Weltrekord. Gupta und Neumann hielten mit und schwammen erneut Bestzeiten, für eine Medaille reichte es dennoch nicht ganz. Mit Platz 4 und 5 bewiesen beide Schwimmerinnen jedoch, dass sie zur Weltspitze gehören.
Robin Goldberg startete mit 30 weiteren Schwimmern im 100m Schmetterling und erreichte das A-Finale. Mit neuer persönlicher Bestzeit schlug er als 6. im Endkampf an und war sehr glücklich über seine Leistung.
Beide Goldberg Brüder schwammen die 200 Rücken, für die sich vor allem Phil Goldberg viel vorgenommen hatte. Robin Goldberg konnte sich trotz guter Leistung hier nicht fürs Finale qualifizieren.
Sein älterer Bruder setzte sich stark unter Druck, weil er unbedingt eine Medaille mit nach Hause nehmen wollte. Dabei verlor er seine gewohnte Ruhe und schwamm die Strecke nicht locker genug. Er kämpfte bis zuletzt, musste sich aber mit dem 5. Platz begnügen.
Obwohl Phil Goldberg mit seiner Zeit Nicky Langes Deutschen Rekord von 2002 brach, war er enttäuscht, als amtierender Europameister über die 200m Rücken, keine Medaille geholt zu haben.
Ergebnisse:
Damen:
100m Schmetterling
1. Alena Akexeeva (RUS) - 1:06.50
2. Ayaka Fujikawa (JPN) - 1:06.60
3. Cornell Loubser (RSA) - 1:08.76
200m Rücken
1. Maryia Rudzko (BLR) - 2:25.71 (Gehörlosen Weltrekord)
2. Lauren McAlpin (USA) - 2:28.26
3. Anna Tovsta (UKR) - 2:28.91

4. Jarmila Gupta (GER) - 2:30.66
5. Linda Neumann (GER) - 2:31.81
Herren
100m Schmetterling
1. Ilya Trishkin (RUS) - 55.70 (Gehörlosen Meisterschaftsrekord)
2. Luca Germano (ITA) - 55.89
3. Marcus Titus (USA) - 56.51

6. Robin Goldberg (GER) - 59.28
200m Rücken
1. Luca Germano (ITA) - 2:01.71 (Gehörlosen Weltrekord)
2. Ilya Trishkin (RUS) - 2:05.71
3. Guilherme Maia Kabbach (BRA) - 2:10.72
4. Phil Goldberg (GER) - 2:10.94

10. (Vorlauf) Robin Goldberg (GER) - 2:22.26
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner