DGS-Verbandstag in Mannheim
Peter Fiebiger, DGS-Vizepräsident für Öffentlichkeitsarbeit und Käthi George, Ehrenmitglied des DGS
Datum: 30. November 2007
DGS – Verbandstag in Mannheim wählt neuen Vorstand.
Fast alles stimmte beim Verbandstag des Deutschen Gehörlosen-Sportverband am vergangenen Wochenende in Mannheim. Der sportliche Erfolg – noch nie waren die Sportlerinnen und Sportler des DGS in einem Jahr (2007) so erfolgreich. Die Finanzen – die Kasse des DGS ist gesund und Vizepräsidentin Birgit Hermann legte ein sauberes Ergebnis vor. Die Öffentlichkeitsarbeit macht gute Fortschritte – der Gehörlosensport wird bekannter und Sponsoren stellen sich ein.
Nur die Chemie in der Führung stimmte nicht.
So musste eine Richtungswahl entscheiden. In einer Kampfabstimmung gewann der bisherige Präsident Karl-Werner Broska gegen seine Herausforderin Birgit Hermann und wird weiter die Geschicke des Verbandes lenken.
In der Folge mussten weitere Vorstandsämter neu besetzt werden. Nur der bisherige Vizepräsident für Öffentlichkeitsarbeit und Sponsoring, Peter Fiebiger, wurde wiedergewählt. Neu hinzu kam das Ressort Breitensport, das jetzt von einem weiteren Vizepräsidenten bekleidet wird. Trotz aller Gegensätze wurden die bisherigen Amtsinhaber Birgit Hermann und Josef Scheitle würdig verabschiedet. Ihre in den vergangenen 4 Jahren geleistete Arbeit verdient Respekt und Anerkennung.
Der neue Vorstand des DGS besteht jetzt aus:
Karl-Werner Broska – Präsident
Ivan Rupcic – Vizepräsident Leistungssport
Reinhold Lorenz – Vizepräsident Breitensport
Günter Freßmann – Vizepräsident Finanzen
Peter Fiebiger – Vizepräsident Öffentlichkeitsarbeit
Erweitert wird das Präsidium um:
Marina Kleefuß – Vorsitzende der dgsj
Winfried Wiencek – Generalsekretär
Sabine Grajewski – Sportdirektorin
Ebenfalls neu besetzt wurden die Positionen im Schiedsgericht und im Gnadenausschuss des DGS:
Vorsitzender Schiedsgericht:
Ewald Fries (Landessportverbände)

Beisitzer:
Winfried Wiencek (Präsidiumsmitglied)
Horst-Peter Scheffel (Fachwarte)

Vorsitzender Gnadenausschuss:
Helmut Köster

Stellvertreter:
Johannes Bildhauer
Beisitzer:
Rainer Kühn
Holger Mende
Volker Dießlin
Verbandstag des Deutschen Gehörlosen-Sportverbandes in Mannheim
von Käthi George
DGS-Ehrenmitglied
Vom 23.-25. November 2007 traf sich die Führung des DGS mit den Delegierten der Landes-Sportverbände, den Verbandsfachwarten , Vertretern der Deutschen Gehörlosen-Sportjugend und Referenten im Hotel Park Inn zum diesjährigen Verbandstag, der auch im Zeichen von Neuwahlen stand.
Nachdem das Präsidium schon am Donnerstag getagt hatte, wurden am Freitagvormittag die für das im nächsten Jahr stattfindende Deutsche Gehörlosen-Sportfest vorgesehenen verschiedenen Sportstätten besichtigt. Der Nachmittag stand dann für einen Workshop mit den Delegierten der Landes-Sportverbände sowie der Verbandsfachwarte zur Verfügung, auf dem Probleme ebenso zur Sprache kamen wie auch Verbesserungsvorschläge erörtert wurden. Hier konnten sich alle ihre Sorgen von der Seele reden und das Präsidium des DGS war bemüht, Rede und Antwort zu stehen.
Um 20 Uhr eröffnete dann der amtierende Präsident des DGS Karl- Werner Broska den Verbandstag mit der Begrüßung der Mitarbeiter / Mitarbeiterinnen und Delegierten der Landes-Sportverbände, der Verbandsfachwarte und der Deutschen Gehörlosen-Sportjugend sowie die frühere Vizepräsidentin und jetziges Ehrenmitglied Käthi George.
Die Landes-Sportverbände Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Saarland waren leider verhindert bzw. hatten keine Vertreter entsandt. Dagegen waren die Verbandsfachwarte bis auf die Sparte Handball vollständig zur Stelle. Neu in dieser Runde: die Sparte Golf.
Am nächsten Morgen gab Präsident Broska den Rechenschaftsbericht des vergangenen Geschäftsjahres ab. Zuvor wurde die Tagungsleitung mit Sabine Grajewski (Sportdirektorin) und Winfried Wiencek (Generalsekretär) bestätigt wie auch die Protokollführung durch die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle, Ulrike Tefs-Rasche und Katja Kluttig.
Der Vizepräsident für Leistungssport, Josef Scheitle zeigte anhand eines lebhaft gestalteten Jahresberichtes ein buntes Bild über die Erfolge des DGS im vergangenen Jahr, der von zahlreichen Schnappschüssen begleitet wurde. Hier konnte man erkennen, dass von einem Abwärtstrend in Sachen Leistungssport nicht die Rede sein kann. Lediglich im Wintersport fehlen Nachwuchskräfte; Talentsuche muss hier intensiv betrieben werden.
Auch der Bericht des Vizepräsidenten für Öffentlichkeitsarbeit, Peter Fiebiger konnte sich sehen lassen, ist doch hier in Sachen Sponsoring ein großer Schritt nach vorn erkennbar. Mit den von verschiedenen Firmen und Institutionen gebotenen Sachleistungen konnten finanzielle Engpässe in vielen Fällen überbrückt werden und den Jahresetat des DGS entlasten. Die gezielte Öffentlichkeitsarbeit trägt nun endlich Früchte und gibt zu Hoffnungen für die nächsten Jahre Anlass. Anschauliche Grafiken untermalten den interessanten Bericht von Peter Fiebiger.
Marina Kleefuß als Vorsitzende der Deutschen Gehörlosen-Sportjugend referierte über die Arbeit der dgsj und erklärte anhand einiger positiv aufgenommener Jugendmaßnahmen die im letzten Jahr durchgeführten Tätigkeiten. Sie beklagte wieder einmal die geringe Beteiligung der Landes-Sportverbände an den Jugendvollversammlungen, zu denen man sich mehr Resonanz gewünscht hätte. Unterbrochen wurden die Tätigkeitsberichte von den zwischenzeitlich gestellten Fragen der Delegierten, welche nach bestem Wissen von den einzelnen Referenten beantwortet wurden.
Mit Spannung wurde der Kassenbericht der Vizepräsidentin Birgit Hermann erwartet. Souverän erklärte sie die Abwicklung ihrer umfangreichen Tätigkeit im ordentlichen und außerordentlichen Haushalt des DGS. Da alle erforderlichen Abrechnungen den Delegierten bereits in schriftlicher Form vorlagen, bekam man so ein klares Bild von der anspruchsvollen Buchhaltung und der verantwortungsvollen Tätigkeit, in die viel Zeit investiert werden musste.
Birgit Hermann sparte auch nicht mit Kritik an der Führung im DGS und wünschte sich in Zukunft mehr Unterstützung von dieser Seite. Die Auseinandersetzung wurde emotional, aber sachlich geführt. Präsident Broska konnte zu vielen Punkten Gegenargumente vorbringen, so dass die Delegierten sich anhand dieser Darstellungen ihre Meinung bilden konnten.
Danach kamen die Revisoren Günter Fressmann und Dieter Langwald zu Wort. Die Kassenprüfung ergab keine Beanstandungen und nach einer kurzen Rückfrage infolge fehlender Quittung empfahlen beide Revisoren die Entlastung der Schatzmeisterin.
Im Anschluss an die Berichte des Präsidiums wurde u.a. das DGS-Ehrenmitglied Käthi George als Wahlleiterin vorgeschlagen. Nachdem alle weiteren Kandidaten abgesprungen waren, bedankte sich Käthi George für das Vertrauen und bat dann die Delegierten um Zustimmung zur Entlastung des gesamten Präsidiums, welches einstimmig gewährt wurde.
Käthi George gab ihrer Hoffnung Ausdruck, mit der Neuwahl auch einen Neuanfang im DGS in die Wege zu leiten und wieder Frieden in den eigenen Reihen zu stiften.
Zur Kandidatur für das Amt des Präsidenten stellten sich sowohl der „alte „ Präsident Broska als auch Birgit Hermann zur Wahl. Per Stimmzettel erhielt Karl-Werner Broska 59 Stimmen gegenüber Birgit Hermann, welche auf 31 Stimmen kam.
Einen Kurswechsel gab es im Referat Leistungssport. Neuer Vizepräsident wurde Ivan Rupcic, da Josef Scheitle nicht zur Wiederwahl bereit war. Rupcic versprach jedoch, alles zu tun, um in Sachen Leistungssport den DGS weiter in gewohnten Bahnen zu lenken.
Birgit Hermann verzichtete ebenso auf eine Wiederwahl im Bereich Finanzen. Hier wurde Günter Fressmann zum neuen Vizepräsidenten gewählt, nachdem er in den vergangenen Jahren seine Fähigkeiten schon als Revisor unter Beweis gestellt hatte.
Dagegen stellte Peter Fiebiger sich für weitere 4 Jahre als Vizepräsident für Öffentlichkeitsarbeit und Sponsoring zur Verfügung. Seine Bereitschaft wurde mit viel Beifall belohnt, denn allen war voll bewusst, dass mit Fiebiger der rechte Mann am rechten Platz steht.
Erstmals in der Geschichte des DGS wählte man auch einen Vizepräsidenten für Freizeit/-Breitensport. Dieser Posten wird in den nächsten Jahren von Reinhold Lorenz wahrgenommen, der damit eine neue Aufgabe erhielt, nachdem er sich jahrelang mit der Statistik des DGS befasst hatte.
Die Sportdirektorin Sabine Grajewski und der Generalsekretär Winfried Wiencek, beide Angestellte des DGS, standen nicht zur Wahl. Ihre Positionen werden vom Präsidium eingesetzt. Abgerundet wurde die sehr ruhig und sachlich verlaufene Wahl durch die Neuansetzung der Personen des Schiedsgerichtes und des Gnadenausschusses sowie der Revisioren.
Nachdem auch die vorliegenden Anträge behandelt wurden und eine allgemeine Aussprache stattgefunden hatte, nahm man das Angebot des LGSV Sachsen-Anhalt an und entschied sich für die Stadt Halle als Ort des nächsten Verbandstages.
Mit einigen kurzen Dankesworten an den ausrichtenden LGSV Baden-Württemberg verabschiedete Präsident Broska die Delegierten.
Zuvor erhielten die scheidenden Präsidiumsmitglieder Birgit Hermann und Josef Scheitle noch einen Blumenstrauß als Dank für die geleistete Arbeit im Präsidium des DGS.
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner
unterstützer
medienpartner