Tischtennis-DM in Zörbig
Petra Brandt, Techn. Leiterin DGS-Tischtennis
Datum: 26. April 2011
Deutsche Gehörlosen Tischtennis
Einzel- / Doppel- und Mixed-Meisterschaften am 09. April 2011 in Zörbig/Sachsen Anhalt
Am Samstag dem 09.04.2011fanden sich dann 22 SportlerInnen aus ganz Deutschland in Zörbig, um in den jeweiligen Disziplinen den Titel auszuspielen.
Der ausrichtende Verein GSBV Halle hat fu?r beste Rahmenbedingungen gesorgt so, das sich alle sehr wohl fühlten. Sei es beim Wettkampf oder auch bei der Verpflegung.
Bei den Damen spielte jeder gegen jeden. Hier siegte Anke Nestler vom GSBV Halle vor Annette Hein GTSV Dortmund dritte wurde Nazia Enk auch vom GTSV Dortmund.
Die Wettkämpfe waren mal wieder sehr spannend vor allem bei den Herren. So konnte Jan Erik Baron von Hamburger GSV zum zweiten mal seit 2004 sich den Titel sicheren. Er setzte sich gegen den erfahrenen und routinierten Nationalspieler Thomas Bähr aus Mannheim in einem Packenden Duell im Finale mit 4:0 durch. Den dritten Platz sicherte sich der Lokalmatador Sebastian Schölzel aus Halle gegen seine Vereinskameraden Frank Meyer mit 4:2.
Im Herrendoppel waren 8 Paarungen am Start und dort ging es dann im einfachen K.O.- System weiter. Hier setzten sich unsere favorisierten Nationalspieler Mark Mechau (Berlin) und Thomas Bähr (Mannheim) gegen Ivan Rupcic (Dortmund) und Thomas Pauka (Hamburg) in einem spannenden Wettkampf mit 3:2 durch. Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl bei den Damen wurden die Doppel bei den Damen im Jeder gegen Jeder System ausgespielt hier gewann das erfahrene Team Annette Hein und Nazia Enk beide von GTSV Dortmund.
Im Mixed Wettbewerb waren 6 Paarungen vorhanden und aufgrund des zeitlichen Rahmens wurde hier dann ebenfalls im K.O.-System gespielt. Sehr Spannend verliefen auch die weiteren Wettkämpfe vor allem war fu?r viele Teilnehmer das Mixed-Turnier wie immer sehr faszinierend da hier die Mixed-Paare nach dem Motto " Stark mit Schwach" zusammengestellt wurden. So wuchsen einige Spieler und Spielerinnen u?ber sich hinaus und konnten am Ende erfolgreich nachhause gehen. In Mixed könnte man sagen das Finale bestritten das erfahrene „Rentner-Team“ Pius Roggenstein (Rottenburg) und Annette Hein (Dortmund) gegen das „Jung-Team“ Manuela Domnofski (Düsseldorf) und Thomas Bähr (Mannheim) was das „Jung-Team“ mit einem klaren 3:0 gewann.
Ein langer Tag ging zu Ende und es wurde doch noch eine schöne Meisterschaft mit vielen spannenden und schönen Spielen. Die Kameradschaft untereinander war wie immer super und auch die Ausrichtung war hervorragend.
Leider kamen bei den Damen wenige Teilnehmerinnen und das obwohl wir bei den Damen keine Qualifikationen mehr durchführen, das heißt die Damen können sich direkt zu den Meisterschaften anmelden. Vielleicht können wir die ein oder andere motivieren im nächsten Jahr 2012 in Berlin begrüßen zu können.
Kommt wieder in die Hallen und tragt dazu bei, dass unser Sport weiter bestehen bleibt.
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner